Julya Rabinowitch

Urlaub auf der Animal Farm. Eine Litanei. Pandemic Version

Lecture Performance

 Exklusiv für den Interuniversitären Forschungsverbund verfasste Julya Rabinowich einen Text, den sie im Rahmen des Symposiums "Sprache.Macht.Politik" in Form einer multimedialen Lecture-Performance präsentierte.


Das Symposium, das im Rahmen des Festivals der wortwiege "BLOODY CROWN - Europa in Szene" in den Kasematten in Wiener Neustadt stattfand, befasste sich mit dem Spannungsfeld von Sprache, Macht und Politik. Ausgangspunkte waren Elfriede Jelineks Untersuchungen des Zusammenhangs von politischer Sprache, Manipulation und Gewalt und die Frage nach der (Un-)Möglichkeit einer differenzierenden literarischen Sprache. Wie kann die Literatur politisch Position beziehen? Mit welchen Strategien kann die Kunst der manipulativen populistischen Sprache der Politik etwas entgegensetzen? Und wie kann sie neu wirksam werden?



Der Abend war Teil des großangelegten wissenschaftlich-künstlerischen Forschungsschwerpunkts „Kunst & Politik“ des Interuniversitären Forschungsverbunds Elfriede Jelinek. Dieser Schwerpunkt befasst sich mit grundsätzlichen Aspekten politischer Ästhetik: Was ist „politische Kunst“? Wie könnte/sollte Kunst heute „politisch“ sein? Impulse dafür geben die Werke Elfriede Jelineks und deren politisch-ästhetische Verfahren der Subversion.

Lecture-Performance von Julya Rabinowich: